Hommage à Mozart

Hommage a Mozart
Foto: Martin Ksinan

mit Martina und Chris Jarrett

Mozart pur und der moderne Blick auf Mozarts Werk stellen die beiden Seiten der ersten pianistischen Kollaboration des Ehepaars Jarrett dar. Während die weitgereiste und gefeierte Konzertpianistin Martina Cukrov-Jarrett sich mit dem Klavierwerk (Sonaten und Fantasien) beschäftigt, spielt Ehemann Chris Jarrett zwei Eigenkompositionen zur Ehren des Wiener Meisters, die er als Auftragswerke der italienischen Mozartgesellschaft vor Kurzem erst uraufgeführt hat. Die Pianisten treten abwechselnd als Solisten auf.

Martina Cukrov-Jarretts Mozartinterpretationen zeichnen sich durch einen ungewöhnlich hohen Grad an emotionaler Intelligenz und Geschmackssicherheit aus. Mut zum Eigenkonzept vermischt sich elegant mit Sachlichkeit und Epochentreue.

Chris Jarrett hat zwei Kompositionen zur Ehren Mozarts im Auftrag der italienischen Mozartgesellschaft, komponiert. Die eine gießt seine eigene Musik in Mozart'sche Formen, die andere entwickelt sich durch das Fortspinnen und Improvisieren aus dem melodischen Stoff Mozarts heraus.

"Schlicht in der Erscheinung,verhalten,fast schüchtern im Auftreten, am Flugel aber kraftvoll und ausdrucksstark selbstsicher -- bewusst und leidenschaftlich..."
Die Rheinpfalz

"Wer mit einer solchen Energie, mit pianistischem Furor, aber auch mit einer solchen Brillanz und Subtilität des Anschlags die Tasten zu drücken vermag, sich dabei das sperrige Instrument geradezu einverleibt ... [weckt] die Assoziation eines mythischen Kentaur – halb Klavier, halb Mensch ... phantasievoll, originell, energiegeladen und technisch perfekt."
Frankfurter Allgemeine Zeitung